Arcus 7
  • Info
  • Daten
  • Farben

ARCUS - ein Name, der große Erwartungen weckt … untrennbar mit SWING verbunden ist … und für ein revolutionäres Gleitschirmkonzept steht, das seit mittlerweile fast 20 Jahren vielen tausend Gleitschirmpiloten einen einfachen und sicheren Einstieg in unseren faszinierenden Sport ermöglicht.

Der ARCUS RS knüpft mit seinen Eigenschaften und der eleganten Optik an diese erfolgreiche Low-B-Tradition an. Innovativ und neu konstruiert verlässt er die ausgetretenen Pfade der Gleitschirmentwicklung und setzt ganz neue Impulse für unseren Flugsport. Das einzigartige Schottwandsystem RAST – jetzt mit zusätzlichen Ventilen ausgestattet – wirkt im ARCUS RS auf beeindruckende Weise.

 

Der Start wird zum völlig stressfreien Vergnügen – dank RAST!

 

Typisch für RAST: Die Kappe füllt sich beim Aufziehen zuerst vorne an der Eintrittskante, während der hintere Kappenteil noch leer ist. Dadurch entsteht beim Start ein autostabiles, S-Schlag- / Reflex-Profil.

Das hat mehrere Vorteile:

  1. Von der Mitte ausgehend füllt sich der vordere Teil der Kappe sehr schnell. Daraus folgt ein verzögerungsfreies und harmonisches Aufziehverhalten ohne Tendenz zum Überschießen.
  2. Auch bei starken thermischen Bedingungen ist bisher keiner unserer ARCUS RS Testflugpiloten ausgehebelt worden.
  3. Die Schirmmitte wird auch bei einem sehr impulsiven Startlauf nicht einfallen, da sich die komplette vordere Schirmhälfte schlagartig mit Luft füllt.
  4. Auch bei Rückenwind ist die Tendenz zum Überschießen stark gedämpft: Der Pilot muss seinem Schirm nicht mehr hangabwärts hinterherlaufen, sondern kann sich Zeit lassen für einen kontrollierten Start.

 

Das autostabile Profil mit RAST in der Füllphase beim Start: Es verleiht dem Piloten Sicherheit und Souveränität auch bei schwierigen Startverhältnissen!

 

Im Flug ist der ARCUS RS komfortabel gedämpft und extrem stabil dank RAST

 

In turbulenter Luft spielt RAST seine Stärke voll aus: RAST stabilisiert effektiv die Kappe und gleicht unruhige Luft sanft aus. Das macht den ARCUS RS extrem stabil und fehlerverzeihend, was für den Piloten deutlich mehr Flugkomfort, Präzision und folglich auch mehr Kontrolle und Leistung bedeutet.


Bei der Zulassung hat der ARCUS RS M in allen Tests an der Gewichtsobergrenze die Einstufung „A“ erreicht – typisch für RAST: Mit zunehmender Gewichtsbelastung verstärkt sich die Wirkungsweise des Mehrkammersystems im Flug.

 

RAST wirkt großflächigen Kappendeformationen effektiv entgegen

 

RAST sorgt beim ARCUS RS für die baubedingte Resistenz gegenüber großflächigen Klappern und stabilisiert das Achterliek. Ohne dass der Pilot aktiv steuert, werden Klapper extrem verzögert, bzw. verhindert. Wenn der Schirm doch einmal klappt, fällt die Deformation durch den höheren Innendruck im hinteren Teil der Kappe deutlich kleiner aus und greift nicht bis zur Hinterkante durch. Der Schirm reagiert sanftmütig und kontrolliert bei geringem Vorschießen.

 

Frontstalls gehen meist nicht über die eingebaute „Wand“ hinweg und RAST wirkt auch der gefürchteten Rosettenbildung entgegen. Die Tendenz zu gefährlichen Verhängern wird durch die im Schirm verbleibende Luft auf ein absolutes Minimum reduziert und der Pilot bekommt so auch in schwierigen Situationen Feedback über die Bremse. Der Höhenverlust nach Kappenstörungen ist – bedingt durch die extrem schnelle Wiederöffnung – sehr gering, da die Kappe nicht vollständig entleert.

 

Tipp:

Fliegt der Pilot aktiv, kann der Druck im hinteren Bereich durch Anbremsen noch einmal erhöht werden, sodass die Resistenz selbst gegen ungefährliche Klapper noch einmal steigt.

 

In der Thermik und auf Strecke überzeugt der ARCUS RS durch Präzision und Speed

 

 

Beim Thermikfliegen und auf Strecke profitiert der Pilot von dem durch RAST stabilisierten Achterliek des ARCUS RS:

  • kein Leistungsverlust durch Aufstellen der Hinterkante in zerrissener Thermik
  • präzise und verzögerungsfreie Reaktion auf Bremsimpulse
  • totale Kontrolle und Steuerbarkeit in thermischen Aufwinden
  • deutlich zunehmender Steuerdruck vor dem Abrisspunkt
  • Spurtreue und Effektivität, wie es bisher nur höher klassifizierte Schirme mit vielen Zellen oder zusätzlichen Versteifungen bieten
  • überdurchschnittliche Stabilität bei Maximalgeschwindigkeit

 

Und wenn es einmal schneller runter als rauf gehen soll...

…können alle gängigen Abstiegsmanöver leicht geflogen werden, ohne dass hohe G-Kräfte auf den Körper des Piloten einwirken.

 

 

All diese Eigenschaften laden zum Experimentieren und Weiterentwickeln ein. Lass dich durch einen Probeflug mit dem ARCUS RS begeistern und erlebe das neue RAST Fluggefühl!

 

 


 

 

 

 

Konstruktive und technische Highlights des ARCUS RS:

  • RAST 2.0 mit zusätzlichen Ventilklappen für das unvergleichlich weiche und gleichzeitig stabile Fluggefühl in Turbulenzen, hervorragende Starteigenschaften und unerreichte Stabilität gegen Kappenstörungen
  • 3-faches 3D-Shaping auf dem Obersegel und 3D-Shaping am Untersegel erlauben die perfekte Kontrolle der Segelspannung und des Profils
  • Mini-Ribs an der Hinterkante mit innenliegenden Nähten und einem weiteren 3D-Shaping
  • höchste Qualitätsstandards in der Verarbeitung: für maximale Lebensdauer und Formtreue des wertvollen Flügels sorgen beispielsweise umgenähte V-Rippen
  • optimierte Segelspannung
  • neueste Berechnung- und Simulationsmethoden
  • Raff-Bremse an der Hinterkante für sein agiles und drehfreudiges Handling

 

Arcus RS M

Listenpreis inkl. 19% MwSt. (EUR)

 

LTF Musterprüfung - unbeschleunigt

-

LTF Musterprüfung - beschleunigt

EN B

CEN Musterprüfung - unbeschleunigt

-

CEN Musterprüfung - beschleunigt

EN B
Startgewicht (kg) Min/Max inkl. Ausrüstung 80-105

Zellen

42

Flügelfläche (m²)

27

Flügelfläche projiziert (m²)

23,3

Spannweite (m)

-

Spannweite projiziert (m)

9,69

Streckung

5,25

Streckung projiziert

4

Schirmgewicht (kg)

 

Min. Sinkgeschwindigkeit (m/s)

 

Max. Geschwindigkeit (km/h)

 
  • Navigation